[Automated English translation.]

  [English translation of some parts below.]

Quick Links: Sheet • Pueyo • Unzicker • WHO • JHU • RKI • RLP • Messenger

Fallzahlen / Case Numbers

  • Coronavirus Sheet (mit einer Übersetzung der exponentiellen Entwicklung in eine lineare / with exponential development translated into a linear one)

Wichtigste wissenschaftliche Artikel / Most important scientific articles

Two fundamental strategies are possible: (a) mitigation, which focuses on slowing but not necessarily stopping epidemic spread – reducing peak healthcare demand while protecting those most at risk of severe disease from infection, and (b) suppression, which aims to reverse epidemic growth, reducing case numbers to low levels and maintaining that situation indefinitely. […] However, the resulting mitigated epidemic would still likely result in hundreds of thousands of deaths and health systems (most notably intensive care units) being overwhelmed many times over. For countries able to achieve it, this leaves suppression as the preferred policy option.

Neil M Ferguson et. al: Impact of non-pharmaceutical interventions (NPIs) to reduce COVID- 19 mortality and healthcare demand

Whereas previous modeling might have suggested that 5-micron droplets can travel only a meter or two—as we’ve heard about the new coronavirus—her work suggests these same droplets can travel up to 8 meters when taking into account the gaseous form of a cough.

[…]

In that study, scientists used a laboratory machine to force the virus into aerosolized form and then tracked it for 3 hours. They found the pathogen was still able to infect animal cells at the end of that timeframe, although there was substantially less of virus suspended in the air from one hour to the next.

Roxanne Khamsi: They Say Coronavirus Isn’t Airborne—but It’s Definitely Borne By Air

Öffentliche Aufrufe mit wissenschaftlichem Hintergrund / Public requests with scientific backgroud

Going for “herd immunity” at this point does not seem a viable option, as this will put NHS at an even stronger level of stress, risking many more lives than necessary.
By putting in place social distancing measures now, the growth can be slowed down dramatically, and thousands of lives can be spared. We consider the social distancing measures taken as of today as insufficient, and we believe that additional and more restrictive measures should be taken immediately, as it is already happening in other countries across the world.

David Arrowsmith et al.: Public request to take stronger measures of social distancing across the UK with immediate effect

Wichtige Informationen zum Coronavirus

Vorab: Allgemeine Verhaltensregeln

  • Nach Möglichkeit acht Meter Abstand zu anderen Personen halten (zwei Meter sind eigentlich zu wenig, in geschlossenen Räumen auch fünf Meter Abstand).
  • Berührungen vermeiden. Keine Hände schütteln!
  • Hände direkt nach Verlassen von Geschäften desinfizieren.
  • Nicht ins Gesicht fassen!
  • Zu Hause als erstes Hände waschen (30 Sekunden mit Wasser und Seife).
  • Mundschutz (für Mund und Nase, ersatzweise wenigstens Schal oder Tuch) tragen, insbesondere in Arztpraxen und Apotheken.
  • Virus auf Oberflächen bis zu neun Tagen infektiös.
  • In Armbeuge niesen oder in ein Taschentuch, das sicher entsorgt wird (Mülleimer mit Klappdeckel).
  • Vorsorge treffen:

Zur Notwendigkeit sofortiger gesellschaftlicher Maßnahmen

In den Ländern, in denen nicht von Anfang an konsequent gehandelt wird, steigt wegen des Zusammenbruchs des Gesundheitswesen (wie jetzt in Italien) die Sterblichkeitsrate von ca. 0,5% auf ca. 4%.

Aber auch in den Ländern, die nicht sofort reagiert haben, muss schnellstmöglich gehandelt werden:

[E]in Tag des Wartens würde nicht nur dafür sorgen, dass die Todesrate um 40% ansteig[t]. Denn auch der Zusammenbruch des Gesundheitssystems wäre weitaus gravierender, was zu einer 10-mal höheren Sterblichkeitsrate führen könnte, wie wir bereits gesehen haben. Nur ein Tag mehr des Wartens reicht also aus, damit die Zahl der Todesfälle schlagartig zunimmt.

Tomas Pueyo: Coronavirus: Warum du jetzt handeln musst!

Unter Berücksichtigung des exponentiellen Anstiegs und der Sterblichkeitsrate lässt sich die tatsächliche Zahl der aktuellen Fälle anhand zweier Werte ermitteln:

  1. Die Zahl der Todesfälle multipliziert mit dem Faktor 800.
  2. Die Zahl der Erkrankten multipliziert mit dem Faktor 10 bis 100.

Beispiel:

Frankreich sprach bis zum 9. März von 1.400 Fällen und 30 Toten. Mit den 2 ausgeführten Methoden dürfte die tatsächliche Zahl der Coronavirus-Infizierten zwischen 24.000 und 140.000 liegen.

Tomas Pueyo: Coronavirus: Warum du jetzt handeln musst!

Zur Notwendigkeit sofortiger individueller Maßnahmen

Wegen des hohen Risikos für ältere Personen und Personen mit bestimmten Vorerkrankungen muss auch jeder Einzelne Hygienemaßnahmen ergreifen.

Weitere Informationen zum Coronavirus

The worst infection then becomes through surfaces: The virus survives for up to 9 days on different surfaces such as metal, ceramics and plastics. That means things like doorknobs, tables, or elevator buttons can be terrible infection vectors.

Tomas Pueyo: Coronavirus: Why You Must Act Now

Kritik an der verspäteten Reaktion auf das Virus in Deutschland (sofortige, radikale Maßnahmen erforderlich)

Drosten orientiert sich an der Idee „Flatten the Curve“, die, wie hier gezeigt, auf dem fatalen Irrtum beruht, man könne den Ausbruch ohne ganz radikale Maßnahmen „etwas verlangsamen“. Dies wird Deutschland in eine noch schlimmere Katastrophe führen, als Sie Italien mit dem Zusammenbruch seines Gesundheitssystems gerade erlebt. Mich erreichen fast stündlich verzweifelte Lagebeschreibungen von Ärzten aus Italien, die dies bestätigen. Wer kann so verrückt sein, dies zu ignorieren, obwohl es glasklar ist, dass Deutschlands Infektionszahlen den italienischen gerade acht Tage hinterherhinken? Ganz Deutschland ist so verrückt.

Natürlich ist Drosten nicht der einzig Verantwortliche, aber er war es, der in einer Talkshow die völlig unverantwortliche Idee in die Welt gesetzt hat, man könne 70 Prozent der Bevölkerung sich infizieren lassen. Es ist bezeichnend für unserer Mediendemokratie, dass eine unbedacht dahingesagte Zahlenspielerei in einer Talkshow offizielle Linie der Bundesregierung geworden ist, und allenthalben nachgeplappert wird, sogar von der AFD. Dabei genügt ein Mausklick, um zu sehen, dass es Ländern wie China, Südkorea, Taiwan und Singapur gelungen ist, nach erheblichen Ausbrüchen die Infektionsrate im Promillebereich (!) einzudämmen, auch Russland handelt vernünftig. Das unsägliche Machwerk des ZDF frontal21 bemerkt dazu lapidar, die Seuche sei in China „zum Stillstand gekommen“. Etwa von alleine? Es ist beispiellose Ignoranz, dass Deutschland sich nicht daran orientiert, welche Maßnahmen in diesen Ländern getroffen wurden und sich von dortigen Experten beraten lässt.

Alexander Unzicker: Warum Herr Drosten jetzt endlich den Mund halten muss.

Es ist vollkommen richtig, dass in Deutschland jetzt große Veranstaltungen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen nicht mehr stattfinden. […] Aber alle Experten warnen auch vor kleineren Veranstaltungen.

Sahra Wagenknecht: Corona-Krise: Handeln, bevor es zu spät ist

Details zum Coronavirus

Weitere Links

Important Information on the Coronavirus

On the the need for immediate social action

In those countries where there is no consistent action right from the start, the mortality rate will increase from around 0.5% to around 4% due to the collapse of the healthcare system (as is now the case in Italy).

But even in countries that did not respond immediately, action must be taken as quickly as possible:

[W]aiting one more day creates 40% more cases! […] Mortality would be much higher, because not only would there be directly 40% more deaths. There would also be a much higher collapse of the healthcare system, leading to a mortality rate up to 10x higher as we saw before. So a one-day difference in social distancing measures can end exploding the number of deaths in your community by multiplying more cases and higher fatality rate.

Tomas Pueyo: Coronavirus: Why You Must Act Now

Taking into account the exponential increase and the mortality rate, the actual number of current cases can be determined using two values:

  1. The number of deaths multiplied by a factor of 800.
  2. The number of sufferers multiplied by a factor of 10 to 100.

Example:

France claims 1,400 cases today and 30 deaths [by March 9]. Using the two methods above, you can have a range of cases: between 24,000 and 140,000.

Tomas Pueyo: Coronavirus: Why You Must Act Now

On the the need for immediate individual action

Because of the high risk for older people and people with certain pre-existing conditions, each individual must also take hygiene measures.

Further Information on the Coronavirus

The worst infection then becomes through surfaces: The virus survives for up to 9 days on different surfaces such as metal, ceramics and plastics. That means things like doorknobs, tables, or elevator buttons can be terrible infection vectors.

Tomas Pueyo: Coronavirus: Why You Must Act Now

Details on the Coronavirus

Further Links

 

Ken Kubota – Corona
kenkubota.de/corona